Letztes Feedback

Meta





 

Abstürze am PC

Es ist schade, wie schnell sich das Wetter bei uns immer ändert: Einen Tag hat man Sonne und 35 Grad, am nächsten Regen und 15 Grad. Das ist auch für Computer oft ein Problem, denn die schwankenden Temperaturen wirken sich auf die elektronischen Bauteile aus, was dazu führt, dass es im schlimmsten Fall sogar einen Kurzschluss geben kann. Ich hatte dieses Problem mal mit einem alten PC, der immer wieder von alleine neu startete und ich hatte keine Ahnung, woran das nur liegen könnte.

Meine erste Annahme war, dass es sich vielleicht um ein Problem mit dem Arbeitsspeicher handelte, denn der macht bekanntermaßen am häufigsten Probleme, doch das war überraschenderweise laut Memtest alles okay. Dann habe ich darüber nachgedacht, ob es nicht vielleicht an der Grafikkarte hängen könnte denn die hat oft Fehler auf dem Monitor produziert, aber auch ein Austauschen derer hat nichts gebracht. Dann habe ich Power Supply und Mainboard kontrolliert, was sich aber ebenfalls als Fehlschlag erwies. Zu dem Zeitpunkt ging ich fest davon aus, dass die CPU kaputt ist oder aber die Temperaturen zu heiß werden, also alles ausgebaut, CPU gecheckt und die Lüfter neu installiert, doch immer noch Abstürze.

Ich wollte den PC schon entsorgen, als ein Freund auf die Idee kam, dass es auch an dem Gehäuse liegen könnte. Das wollte ich erst nicht glauben, aber er meinte, das wäre schon möglich, wenn die Schrauben etwas zu fest auf dem Mainboard sitzen und der Abstand nicht korrekt ist, dann kommt auch noch die Wärme dazu, es dehnt sich aus und zieht sich zusammen und dann hat man so etwas wie einen Kurzschluss. Und siehe da: Kaum hatte ich das Gehäuse von meinem PC gegen einen neuen Miditower ausgetauscht, funktionierte das Ding auf einmal wieder und ich konnte ohne Blue Screens von morgens bis abends DOTA 2 spielen. Ist das nicht klasse?

14.8.13 10:10, kommentieren

Werbung


Welchen PC für 1000 Euro kaufen?


Ich habe gute und schlechte Nachrichten: Die gute ist, ich habe mein Abi bestanden und kann jetzt demnächst studieren, zudem habe ich von meinen Eltern und Großeltern einen Haufen Geld bekommen, um mir davon etwas zur Belohnung zu leisten. Die schlechte ist: Ich weiß nicht so recht, was ich mir davon kaufen soll.

Mein Plan war es, von den 1000 Euro mir einen neuen Gamer PC zu kaufen, aber ich bin mir noch nicht sicher, ob ich wirklich etwas Gutes für den Preis bekomme. Denn die Hardware alleine kostet in der Regel schon einen vierstelligen Betrag und dann möchte ich natürlich auch noch einen eigenen Monitor für's Gaming oben drauf haben, der aber nochmal so um die 400 Euro kosten wird, was ich schon recht heftig finde und mein Budget letzten Endes dann doch sprengt.

Ich könnte natürlich arbeiten gehen jetzt in den Ferien bis ich weiter mit dem Studium mache, aber ich weiß nicht, ob ich da mal eben so einen 400 Euro Job finde und eigentlich würde ich auch viel lieber nach der harten Schulzeit erstmal entspannen. Ich denke, am liebsten würde ich sogar als PC Spieler arbeiten, also entweder für ein Gaming Magazin schreiben oder aber Pro Gamer werden und zum Beispiel mit Starcraft 2 oder DOTA 2 mein Geld verdienen.

In den USA und vor allem in Ländern wie Südkorea machen das schon viele da gibt es echte Meisterschaften in solchen eSports und die verdienen damit echt ein paar tausend Euro pro Monat oder noch mehr. Und ich denke, dass man auch als Spiele Journalist ganz gutes Geld macht, denn da muss man den ganzen Monat lang ja jeden Tag ein neues Spiel zocken und es bewerten, die Performance, den Spaß. Das würde ich mir schon zutrauen, aber es ist auch 'ne harte Arbeit, in die man nicht so leicht reinkommt. Ob ich mal 4Players schreiben sollte, ob sie Lust haben, für mich ein paar Spiele zu schicken, damit ich sie testen kann?

Auf jeden Fall bräuchte ich dann aber doch einen neuen Gamer PC mit einem guten Gaming Monitor, weil meine alte Kiste einfach nicht mehr so recht taugt und ich echt keine Lust habe, neue Top Games wie Call of Duty oder GTA 5 mit 10 FPS zu spielen oder die Grafik komplett auf Null drehen zu müssen, denn das kann selbst den besten Spielen den Spaß rauben. Also werde ich wohl noch ein paar hundert Euro sparen müssen.

12.8.13 10:19, kommentieren

Werbung


Webhosting für neue Website

Ich habe mir in den letzten Tagen eine neue Website erstellt, die sich Plasma oder LED nennt und worin es darum geht, ob man sich lieber einen Plasma oder einen LED Fernseher kaufen sollte, denn die Unterschiede zwischen den beiden Geräten sind noch immer enorm. Darum soll es in diesem Beitrag hier allerdings nicht gehen, denn ich möchte ein bisschen darüber schreiben, wie ich mir überlegt habe, was das Erstellen der Website angeht.

 image

Dafür habe ich nämlich als erstes einen Webhosting Vergleich zur Rate gezogen, um den besten Webspace für meine neue Homepage zu finden. Da gibt es eine wirklich riesige Auswahl und man kann sich gar nicht vorstellen, wie groß die Unterschiede zwischen den einzelnen Anbietern sind: Die einen bieten kostenlosen Traffic, die anderen eine Extra Datenbank mit MySQL, die nächsten haben den größten Webspace als von der Gigabyte Zahl her und wieder andere geben damit an, eine besonders schnelle Performance zu bieten.

Ich persönlich habe mich dann für einen Server von HostEurope entschieden, die auf mich insgesamt einfach den sympathischsten und besten Eindruck machten, weil das Angebot wirklich sehr seriös aussieht und man auch nur Gutes über den Laden hört, weil die Performance wirklich stimmen soll. Das hat zugegeben aber auch seinen Preis, denn bei Host Europe zahlt man ein bisschen mehr Geld als sonst irgendwo und das kann für manche Kunden sicher schon ein Hinderungsgrund sein, weil man sich so sagt, warum mehr zahlen, wenn man woaners für weniger Geld die gleiche Leistung bekommt?

Doch, was man dabei bedenken sollte: Die Leistung des Webspaces ist eben nicht die gleiche, denn es kann ja der Server langsamer sein, die Anbindung an das Internet schlechter und auch beim Service gibt es hier und da sehr große Unterschiede: Die einen reagieren sofort auf E-Mails, die anderen lassen sich ein paar Tage Zeit, andere reagieren gar nicht - und wenn man dann mal ein Problem hat, ist man echt aufgeschmissen. Daher würde ich persönlich immer zu einem Server Anbieter greifen, der sich ein paar mehr Kundenbetreuer leistet und auch nicht an der Hardware spart, selbst wenn man dann ein paar Euro extra zahlt und nicht den billigsten Anbieter erwischt.

8.7.13 12:26, kommentieren

Werbung


Zeichnen macht Spaß

Zeichnen ist eine große Kunst für mich, denn nicht jeder kann Zeichnen lernen. Klar, man sagt immer, fast jeder könne eigentlich alles lernen, wenn er es nur wolle, jeder ist Herr seines eigenen Schicksal und so weiter, aber ich glaube da nicht dran. Denn ich habe oft genug versucht, etwas zu zeichnen oder zu malen, aber es hat beim besten Willen einfach nicht geklappt – egal, wie sehr ich mich auch angestrengt habe. Ich weiß einfach nicht woran es liegt, weil ich zwar kein großer Künstler bin, schon in der Schule als kleines Kind war ich das nicht, aber ich habe jetzt auch keine extrem grobmotorischen Finger oder so, die mich in irgendeiner Weise davon abhalten sollten, gut zu zeichnen oder zu malen. Woran liegt es also, dass manche einfach perfekt malen und zeichnen können, während andere sich damit so schwer tun? Ist es Veranlagung wie viele glauben? Aber wieso können dann zum Beispiele alle Menschen auf der Welt schreiben lernen (na gut, fast alles), was ja letzten Endes auch nichts so stark anderes ist als Zeichnen. Man zeichnet nur eben keine Bilder, keine Menschen, keine Tiere und keine Landschaften sondern „malt“ Buchstaben, was am Ende des Tages aber nicht so der große Unterschied für mich ist. Bei beidem muss man gerade oder kurvige Linien zeichnen können, auf Papier mit einem Bleistift oder Kugelschreiber, man benutzt kein Geodreieck oder Lineal – und trotzdem ist der Unterschied so gewaltig. Ich habe mich schon an vielen Anfängerübungen und Tutorials probiert, aber bisher ohne großen Erfolg. Vielleicht ist es einfach eine Sache der Vorstellungskraft? Ich könnte mir denken, dass man für das Malen, also erfolgreich, eine große Imagination braucht, die einfach nicht jeder hat. Aber als Kind sollte man dann ja eigentlich gut zeichnen können, denn Kinder haben noch viel Fantasie, aber ich konnte es auch als Kind schon nicht. Mädchen können meistens besser malen als Jungen ist mir aufgefallen und das ist dann natürlich schon etwas, das irgendwo nachdenklich macht, weil es eben doch eine reine Veranlagung sein könnte. Aber dann denke ich, dass die großen Maler und Künstler unserer Geschichte eigentlich überwiegend Männer waren: Picasso, van Gogh und so weiter. Lag das daran, dass Frauen damals nicht so malen durften? Aber mir fallen auch aktuell keine bekannten Künstlerinnen ein, selbst die meisten Comic und Manga Zeichner sind meines Wissens bis heute immer noch Männer. Also muss es wohl doch irgendwie erlernbar sein, nur es übersteigt meine Fähigkeiten – und die aller anderen Männer die ich kenne. Schon merkwürdig das Ganze, dabei ist Zeichnen und Malen für mich ein sehr schönes Hobby.

7.7.13 16:57, kommentieren

Werbung


Gedanken über SEO

Ich habe in den letzten Tagen angefangen, mich ein bisschen über SEO zu informieren, was noch immer ziemlich wichtig ist, wenn man sich so die Ergebnisse auf Google und Bing anguckt: Da landen Seite auf den ersten Plätzen in den Suchergebnissen, von denen man noch nie etwas gehört hat, aber die haben dann eben gute Arbeit in Hinblick auf die SEO Optimierung geleistet. Was man unter SEO versteht, da sind ganz gegensätzliche Meinungen vertreten: Die einen meinen damit einfach nur eine Optimierung der Blogs und Webseiten dafür, dass Suchmaschinen am besten verstehen, was auf dieser Seite zu finden ist. Das macht man mit Titeln und verschiedene Überschriften wie zum Beispiel H2 und H3, was Begriffe aus dem Bereich des HTML sind. Außerdem spielen Keywords eine gute Rolle, aber das würde jetzt zu weit führen. Manche verstehen unter SEO aber auch, dass man die Suchmaschinen ein klein wenig austrickst, in dem man zum Beispiel von außen ein paar zusätzliche Link für seine Website erschafft, indem man sich selbst ein eigenes Blog kreiert oder Links auf Twitter setzt oder solche Sachen, inzwischen kann man Links sogar kaufen, so weit ich das gehört habe. Das ist natürlich nicht so erfreulich, denn so kann man sich ja auf die Spitze der Suchergebnisse schieben lassen. Ich persönlich finde sowas dann schon sehr fragwürdig und aus meiner Sicht ist es schade, dass es noch keine Möglichkeiten gibt, das zu unterbinden, weil es ja für jeden im Interesse liegen sollte, möglichst gute Suchergebnisse zu bekommen, aber da spielen dann eben auch finanzielle Interessen eine Rolle.

6.7.13 20:51, kommentieren

Werbung